Zum Inhalt wechseln

Immer oben auf mit LeitzinsPlus

Wegweisend – die einzigartige Zinsgarantie von Barclays

Tagesgeld

Meist gelesene Fragen

Wie setzt sich der Zinssatz meines Tagesgeldkontos zusammen?

Ihr Zinssatz passt sich automatisch an die Höhe des aktuellen Leitzinses der Europäischen Zentralbank (EZB) von derzeit 0,25 Prozent an. Barclays garantiert Ihnen zudem einen Zinsaufschlag von aktuell 0,25 Prozentpunkten auf diesen EZB-Leitzins für Einlagen bis 100.000 € und das, für die Dauer von derzeit 12 Monaten für Neukunden.

Ab wann erhalte ich Zinsen für das Guthaben auf meinem Tagesgeldkonto?

Wir berechnen die Zinsen nach der actual/actual-Methode. Dabei wird der erste Anlagetag nicht verzinst, der letzte Anlagetag jedoch verzinst. Verrechnet und ausgezahlt werden die Zinsen Ihres Tagesgeldkontos jeweils am Ende des Kalenderjahres bzw. zum Zeitpunkt der Kontoauflösung.

Wie genau werden die Zinsen meines Tagesgeldkontos ermittelt?

Wir ermitteln die Höhe Ihrer Zinsen tagesaktuell. Denn Ihr Guthaben erwirtschaftet nicht nur zum Auszahlungstermin Zinsen, sondern Tag für Tag. Das heißt auch, dass Veränderungen auf Ihrem Konto, zum Beispiel durch Ein- oder Auszahlungen, tagesaktuell berücksichtigt werden - genau wie eine Änderung des Zinssatzes.

Die Gutschrift Ihrer erwirtschafteten Zinsen erfolgt allerdings immer zum Jahresende bzw. zum Zeitpunkt der Auflösung Ihres Kontos.

Wann bekomme ich eine Steuerbescheinigung?

Für alle Kunden mit Zinseinkünften im abgelaufenen Jahr wird die Jahressteuerbescheinigung automatisch erstellt und im ersten Quartal des darauffolgenden Jahres zugesandt.

Was ist ein Referenzkonto?

Ein Referenzkonto ist Ihr deutsches Girokonto, das Sie bei der Eröffnung Ihres Tagesgeldkontos angeben. Es dient jeglichem Zahlungsverkehr in Zusammenhang mit Ihrem Tagesgeldkonto. Nur von diesem Konto sind Einzahlungen auf Ihr Tagesgeldkonto möglich. Und nur an dieses Konto zahlen wir Ihr Guthaben auf Wunsch aus. Direkte Überweisungen, um zum Beispiel Rechnungen zu bezahlen, sind vom Tagesgeldkonto aus nicht möglich. 

Warum benötige ich ein deutsches Referenzkonto ?

Der Zahlungsverkehr Ihres Tagesgeldkontos läuft immer über Ihr sogenanntes Referenzkonto. Das heißt, Einzahlungen auf Ihr Tagesgeldkonto dürfen nur von Ihrem bei uns registrierten Referenzkonto erfolgen. Auszahlungen werden auch ausschließlich an Ihr Referenzkonto getätigt.

Das LeitzinsPlus Tagesgeldkonto wird als Produkt ausschließlich im deutschen Markt vertrieben. Deshalb ist es unbedingt erforderlich, dass Sie als Referenzkonto ein deutsches Girokonto nutzen.

Antworten auf Ihre Fragen

Grenzen Sie die Frage weiter ein: Alle Filter löschen

Themenfilter:

86 von 115 Fragen
Kann ich ein Konto bei Barclays auch telefonisch eröffnen?

Nein, eine telefonische Kontoeröffnung ist grundsätzlich nicht möglich.

Für die Eröffnung Ihres Tagesgeldkontos benötigen wir einen schriftlichen Antrag. Tragen Sie online Ihre Daten in das Anmeldeformular ein, drucken Sie es anschließend aus und senden Sie es an Barclays.

Ein Festgeldkonto eröffnen Sie einfach mit wenigen Klicks in Ihrem persönlichen Online-Banking-Bereich.

Bei Fragen stehen wir Ihnen telefonisch gerne zur Verfügung. Sie erreichen unsere Interessenten-Hotline von Montag bis Freitag zwischen 8 und 20 Uhr unter:

0800 11 33 66 7

Der Anruf ist für Sie kostenfrei.

SEPA kommt - Was ändert sich für Sie als Barclays Tagesgeld- und/ oder Festgeldkunde?

Für Sie ist die Umstellung auf SEPA kaum spürbar. Alle Zahlungsvorgänge erfolgen so einfach wie bisher.

Für Barclays Tagesgeldkunden gibt es nur eine Veränderung: Für Transaktionen rund um Ihr Tagesgeldkonto verwenden Sie in Zukunft immer die IBAN (International Bank Account Number) statt der bisherigen Bankverbindung Ihres Referenzkontos, bestehend aus Kontonummer und Bankleitzahl. Bei inländischen Überweisungen muss bis Februar 2014 zusätzlich der internationale Bank-Identifizierungscode BIC (Business Identifier Code) angegeben werden. Nach diesem Zeitpunkt wird die Bank für inländische Zahlungen den korrekten BIC automatisch beisteuern.

Woher bekommen Sie die IBAN und den BIC für Transaktionen mit Ihrem Tagesgeldkonto?

Für Überweisungen vom Referenzkonto auf Ihr bestehendes Tagesgeldkonto benötigen Sie IBAN und BIC dieses Referenzkontos, in der Regel Ihr Girokonto. Diese Information stellt Ihnen die entsprechende Hausbank zur Verfügung.

Ihre persönliche Barclays IBAN sowie den Barclays BIC für Überweisungen auf Ihr Tagesgeldkonto finden Sie ab sofort auch in Ihrem persönlichen Online-Banking-Bereich.

Der BIC von Barclays lautet BARCDEHAXXX. Ihre persönliche IBAN wird Ihnen zusätzlich per Post im Januar 2014 zugestellt.

Warum wird Ihre Kontonummer auch nach Umstellung auf das SEPA Format im Online-Banking-Bereich sowie in jeglicher Barclays Kundenkommunikation angezeigt?

Ihre bisherige Kontonummer gilt ab sofort nicht mehr für Ein- und Auszahlungen, bleibt aber als Kundennummer zur Identifikation Ihres Kontos für uns und für Sie erhalten. Sie können also wie bisher zur Identifizierung Ihres Kontos einfach Ihre bisherige Kontonummer angeben- das gilt für Tagesgeld- und für Festgeldkonten. Ihre bisherige Kontonummer finden Sie zudem als Bestandteil der IBAN wieder.

Ab wann müssen Sie SEPA nutzen?

Barclays stellt seinen Zahlungsverkehr im Januar 2014 auf SEPA um. Für die Übergangszeit bis zum 1. Februar 2016, ab dem der Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa verbindlich über SEPA abgewickelt werden muss, bietet Barclays Ihnen die Möglichkeit weiterhin Kontonummer und BLZ zu verwenden und wird diese für Sie in die IBAN und, soweit erforderlich, den BIC umwandeln.

Wer ist Barclays?

Barclays stammt ursprünglich aus Großbritannien und ist einer der führenden globalen Anbieter von Finanzprodukten und -Services. Unsere Schwerpunkte liegen im Privat- und Firmenkundengeschäft, Kreditkartenwesen, Investmentbanking und Wealth Management mit einer weitreichenden Präsenz in Europa, Nord- und Südamerika, Afrika und Asien.

Mit der Erfahrung und Expertise aus über 300 Jahren im Bankgeschäft agiert Barclays mit mehr als 145.000 Mitarbeitern in über 50 Ländern. Barclays transferiert, leiht, investiert und sichert Geld für ca. 48 Millionen Kunden und Klienten auf der ganzen Welt.

Hat Barclays Filialen in Deutschland?

Nein, in Deutschland hat Barclays leider keine Filialen. Für Kunden in Deutschland agiert Barclays lediglich als so genannte Direktbank. Das heißt, dass Sie nur per Internet, Telefon oder Post mit uns Kontakt aufnehmen können.

Kann ich mein Konto bei Barclays aus Großbritannien auch in Deutschland nutzen? Und umgekehrt?

Zur Zeit ist dies leider nicht möglich. Deutsche Konten sind lediglich für deutsche Produkte verwendbar. Dies gilt auch umgekehrt: Sollten Sie bereits ein britisches Konto bei Barclays haben, können Sie damit leider kein deutsches Angebot von Barclays nutzen. 

Entstehen mir Kosten im Zusammenhang mit den Tages- und Festgeldkonten von Barclays?

Kontoeröffnung und Kontoführung sowie alles Weitere, das Sie für die übliche Nutzung Ihrer Konten benötigen, sind kostenfrei. 

Lediglich wenige Sonderleistungen müssen wir Ihnen in Rechnung stellen.

Beachten Sie bitte auch die Gebührenübersicht für Ihr Tagesgeldkonto sowie die Gebührenübersicht für Ihr Festgeldkonto.

Welche Mitteilungspflichten bestehen Barclays gegenüber?

Änderungen Ihres Namens oder Ihrer Anschrift teilen Sie uns bitte möglichst sofort mit, damit wir den reibungslosen und ordnungsgemäßen Ablauf des Geschäftsverkehrs gewährleisten können. 

Auch wenn sich erteilte Vollmachten ändern oder nicht mehr gültig sind, sind Sie verpflichtet, uns dies mitzuteilen. 

Diese Mitteilungspflicht besteht auch dann, wenn die Vertretungsmacht in ein öffentliches Register (z.B. in das Handelsregister) eingetragen ist und ihr Erlöschen oder ihre Änderung in dieses Register eingetragen wird. 

Was ist das Postident-Verfahren und wie funktioniert es?

Bei Eröffnung eines Kontos sind alle Banken gesetzlich dazu verpflichtet, die Identität des Kunden zweifelsfrei festzustellen. Wo es in der Filiale reicht, den Personalausweis zu zücken, müssen Direktbanken ein anderes Verfahren anwenden – das so genannte Postident-Verfahren.

Beim Postident-Verfahren erhalten Sie von uns einen Coupon, mit welchem Sie in die Deutsche Post-Filiale Ihrer Wahl gehen. Dort prüft ein Postmitarbeiter Ihren Personalausweis bzw. Ihr entsprechendes Ausweis-Dokument, füllt einen Bogen aus, den Sie anschließend prüfen und unterschreiben müssen und sendet die Unterlagen an Barclays.

Praktisch: Für Sie als Kunde bzw. Antragsteller ist das Postident-Verfahren kostenfrei.

Wie führe ich mein Tagesgeldkonto bei Barclays?

Um Ihr Tagesgeldkonto zu verwalten, loggen Sie sich bitte in den Online-Banking-Bereich von Barclays ein. Für den Login benötigen Sie Ihren persönlichen Zugangscode und Ihr individuelles Passwort. Dort können Sie Überweisungen von Ihrem Tagesgeldkonto auf Ihr Referenzkonto vornehmen, Ihre Umsätze checken, Ihre Daten ändern, mit wenigen Klicks ein Festgeldkonto eröffnen, eine Nachricht an Barclays schreiben und vieles mehr.

Wichtig! Da sicherheitsrelevante Änderungen oder Aufträge immer mit einer mTAN bestätigt werden müssen, halten Sie beim Online-Banking am besten stets Ihr Mobiltelefon bereit. 

Welche Möglichkeiten habe ich im Online-Banking-Bereich von Barclays?

Ihr persönlicher Online-Banking-Bereich dient hauptsächlich dazu, Ihre Tages- und Festgeldkonten von Barclays zu verwalten. Das heißt, hier können Sie z.B. Zahlungen anweisen und sich einen Überblick über Ihre Umsätze verschaffen.

Darüber hinaus haben Sie hier folgende Möglichkeiten:

  • Festgeldkonten eröffnen
  • Freistellungsauftrag erteilen
  • Steuerdaten einsehen
  • Ihren Zugang oder Ihre Telefonnummer sperren
  • Persönliche Daten ändern
  • Telefonisch oder per Mail Kontakt zu Barclays aufnehmen
  • Nachrichten von Barclays lesen und archivieren

Und da Sicherheit bei uns einen besonders großen Stellenwert hat, müssen sicherheitsrelevante Änderungen oder Aufträge immer mit einer mTAN bestätigt werden. Halten Sie also beim Online-Banking am besten stets Ihr Mobiltelefon bereit. 

Was kann ich tun, wenn mein Konto bei Barclays gesperrt wurde?

In diesem Fall nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt mit unserem Kundenservice auf.

Sie erreichen uns von Montag bis Samstag zwischen 8 und 20 Uhr unter folgender Nummer:
0800 11 33 66 7

Der Anruf ist für Sie kostenfrei.

Was unternimmt Barclays für die Sicherheit meines Kontos und meiner Daten?

Unsere Sicherheitsmaßnahmen:

  • Wir verschlüsseln die Übertragung der Daten auf der Webseite von Barclays per SSL-Protokoll. Beginnt die genutzte Internet-Adresse mit https, ist diese Seite geschützt.
  • Eine Firewall schützt die Daten und Informationen, die in unserem System abgelegt sind vor unberechtigten Zugriffen.
  • Die Funktionen „Auto-Vervollständigen" und „Kennwort speichern" sind für das Online-Banking von Barclays deaktiviert.
  • Nach 10 Minuten ohne Aktivität loggen wir Sie automatisch aus. Die verbleibende Zeit zeigen wir Ihnen auf jeder Seite an. Wenn Sie fortfahren möchten, loggen Sie sich einfach wieder ein.
  • Selbstverständlich geben wir Ihre Daten niemals an Dritte weiter.

Weiteres zum Thema Sicherheit finden Sie in unserer Datenschutz- und Sicherheitserklärung sowie auf unserer Themenseite Sicherheit.

Was kann ich zur Sicherheit meiner Daten beitragen?

Das können Sie persönlich für die Sicherheit Ihrer Daten tun:

  • Achten Sie darauf, dass Ihr Browser stets auf dem aktuellen Stand ist.
  • Schützen Sie sich vor Computerviren indem Sie eine Antiviren-Software verwenden und diese regelmäßig updaten.
  • Loggen Sie sich niemals in einer Dialogbox oder einem Pop-up-Fenster zum Online-Banking ein. Dies lässt auf einen Trojaner schließen, der versucht, Ihre Zugangsdaten abzufangen.
  • Öffnen Sie niemals E-Mail-Anhänge von unbekannten oder nicht vertrauenswürdigen Absendern.
  • Löschen Sie so genannte Spam-Mails ungeöffnet.
  • Wählen Sie ein Kennwort für das Online-Banking von Barclays, das nur Sie selbst kennen und nicht leicht zu erraten ist.
  • Nutzen Sie unser Online-Banking nur an Ihrem privaten Rechner und nie an öffentlich zugänglichen Computern, wie z.B. am Arbeitsplatz oder im Internetcafé.
  • Speichern Sie Ihre Zugangsdaten weder auf Ihrem Rechner noch auf Ihrem Mobiltelefon.
  • Versenden Sie keine Passwörter, PINs oder TANs per E-Mail und geben Sie diese auch nicht auf fremden Internetseiten ein. Wir werden Sie niemals dazu auffordern.
  • Geben Sie auch am Telefon keinerlei sensible Daten preis. Kein Mitarbeiter von Barclays wird Sie jemals telefonisch oder persönlich nach Zugangsdaten fragen.
  • Verlassen Sie das Online-Banking immer über den Logout-Button.
  • Kontrollieren Sie bei jedem Besuch des Online-Bankings den letzten Login-Zeitpunkt. Bei Auffälligkeiten und Unsicherheiten nehmen Sie bitte sofort Kontakt zu uns auf.

Weiteres zum Thema Sicherheit finden Sie in unserer Datenschutz- und Sicherheitserklärung sowie auf unserer Themenseite Sicherheit.

Ist das mTAN-Verfahren von Barclays sicher?

Ja. Das mTAN-Verfahren gilt nicht umsonst als eines der sichersten TAN-Verfahren überhaupt.

Schließlich gibt es keine Liste, die von Unbefugten einfach eingesehen werden kann. Sie bekommen die Transaktionsnummer ja nur, wenn Sie sie konkret angefordert haben, indem Sie aktiv im Online-Banking einen Prozess gestartet haben.

Darüber hinaus senden wir die mTAN immer nur an Ihre persönliche Mobilfunknummer und sie verfällt automatisch nach 5 Minuten. Außerdem ist davon auszugehen, dass Sie den Verlust Ihres Mobilfunktelefons schnell bemerken und in diesem Fall selbstverständlich auch keine mTAN mehr anfordern werden. 

Weiteres zum Thema Sicherheit finden Sie in unserer Datenschutz- und Sicherheitserklärung sowie auf unserer Themenseite Sicherheit.

Wie kann ich Barclays kontaktieren?

Sie haben mehrere Möglichkeiten Barclays zu kontaktieren. Wählen Sie einfach Ihren bevorzugten Kontaktweg aus:

Per Telefon: 
Service-Hotline: 0800 11 33 66 7
Montag bis Samstag, 08:00–20:00 Uhr. Der Anruf ist kostenfrei für Sie.

Per E-Mail:
Schreiben Sie an geldanlage@barclays.de und wir werden uns sobald wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Per Post:
Senden Sie uns einen Brief an:

Barclays Bank PLC
Gasstraße 4c
22761 Hamburg

Telefonnummer und Kontaktformular finden Sie grundsätzlich auf jeder Seite unseres Internetauftritts, so dass Sie uns jederzeit schnell und umkompliziert erreichen können.

Als Kunde von Barclays haben Sie außerdem die Möglichkeit, aus Ihrem Postfach heraus direkt mit uns Kontakt aufzunehmen.

Warum muss ich meine persönlichen Daten angeben?

Für die Erhebung Ihrer Daten gibt es mehrere Gründe.

Auf der einen Seite benötigen wir Ihre Basis-Daten, um unsere Geschäftbeziehung zu Ihnen ausführen zu können.

Auf der anderen Seite ist Barclays – wie jede Bank – gesetzlich dazu verpflichtet, personenbezogene Daten der Kunden abzufragen, zu prüfen und zu speichern.

Bei allem können Sie sich sicher sein, dass uns Ihre Privatsphäre sehr wichtig ist und wir den Datenschutz sehr ernst nehmen. Selbstverständlich geben wir Ihre Daten zu keinem Zeitpunkt an unbeteiligte Dritte weiter.

Lesen Sie zu diesem Thema auch unsere Datenschutzbestimmungen.

Muss ich Barclays mitteilen, wenn sich mein Wohnsitz ändert?

Ja, Sie sind dazu verpflichtet, Ihre persönlichen Daten, wie zum Beispiel Ihren Wohnsitz, stets aktuell zu halten.

Gehen Sie dazu einfach im Online-Banking in den Bereich „Verwaltung" und ändern Sie unkompliziert und schnell Ihre persönlichen Daten.

Wie gehe ich bei einer Namensänderung vor?

Sollte sich durch Heirat, Scheidung oder einen anderen Grund Ihr Vor- oder Nachname ändern, ist es wichtig, dass Sie uns postalisch ein offizielles Originaldokument oder eine amtliche Ausfertigung des Originaldokuments zukommen lassen. Bei diesen Dokumenten kann es sich um eine Heirats-, Scheidungs- oder Geburtsurkunde handeln, aber auch einen Personalausweis oder Reisepass akzeptieren wir als Nachweis.

Senden Sie die Dokumente bitte an folgende Anschrift:

Barclays Bank PLC
Gasstraße 4c
22761 Hamburg

Wie kann ich mein Referenzkonto ändern?

Eine Änderung des Referenzkontos – also Ihr persönliches Konto für Überweisungen auf Ihr Tagesgeldkonto sowie das autorisierte Konto für Auszahlungen – ist ausschließlich telefonisch über unsere Kundenhotline möglich.

Sie erreichen uns von Montag bis Freitag zwischen 8 und 20 Uhr unter:
0800 11 33 66 7

Der Anruf ist für Sie kostenfrei.

Wichtig! Auch das neue Referenzkonto muss auf Ihren eigenen Namen laufen und bei einem deutschen Kreditinstitut geführt werden.

Änderungen des Referenzkontos sind grundsätzlich nur mit einem Abstand von mindestens 30 Tagen möglich. Damit die Änderung zu Ihrem gewünschten Änderungstermin wirksam werden kann, müssen wir mindestens drei Bankarbeitstage vorher Bescheid wissen. Bis zum Tag der Änderung werden wir Verfügungen noch zu Gunsten des alten Referenzkontos vornehmen, anschließend nur noch zu Gunsten des neuen Kontos.

Ab wann erhalte ich Zinsen für das Guthaben auf meinem Tagesgeldkonto?

Wir berechnen die Zinsen nach der actual/actual-Methode. Dabei wird der erste Anlagetag nicht verzinst, der letzte Anlagetag jedoch verzinst. Verrechnet und ausgezahlt werden die Zinsen Ihres Tagesgeldkontos jeweils am Ende des Kalenderjahres bzw. zum Zeitpunkt der Kontoauflösung.

Fallen für mein Tagesgeldkonto bei Barclays Gebühren an?

Die Kontoführung und damit in Verbindung stehende Transaktionen, wie zum Beispiel Überweisungen, sind grundsätzlich kostenfrei für Sie. Auch für Kontoauszüge per E-Mail und die Zusendung der jährlichen Steuerbescheinigung per Post berechnen wir keine Gebühren.

Lediglich wenige Sonderleistungen, wie die Wiedererstellung bereits gelöschter Dokumente oder der postalische Versand von Ersatzauszügen und Kontounterlagen ist kostenpflichtig.

Lesen Sie alle Details in unserer Gebührenübersicht für Ihr Tagesgeldkonto.

Sind Ein- und Auszahlungen auf mein bzw. von meinem Tagesgeldkonto kostenpflichtig?

Nein. Sowohl Ein- als auch Auszahlungen sind für Kunden von Barclays grundsätzlich kostenfrei.

Gibt es eine EC- und/oder Kreditkarte für das Tagesgeldkonto von Barclays?

Nein, Sie erhalten für Ihr Tagesgeldkonto weder eine EC- noch eine Kreditkarte. Das liegt daran, dass Sie Ihr Tagesgeldkonto nicht wie ein Girokonto als Zahlungskonto für tägliche Zahlungsvorgänge nutzen können. Ihr Tagesgeldkonto ist ein reines Sparkonto. Auszahlungen sind ausschließlich auf Ihr als Referenzkonto angegebenes Girokonto möglich.

Findet eine tägliche Zinsfeststellung statt und was bedeutet das?

Selbstverständlich ermitteln wir Ihre Zinsen tagesaktuell. Denn Ihr Guthaben erwirtschaftet nicht nur zum Auszahlungstermin Zinsen, sondern Tag für Tag. Das heißt auch, dass Veränderungen auf Ihrem Konto, zum Beispiel durch Ein- oder Auszahlungen, tagesaktuell berücksichtigt werden – genau wie eine Änderung des Zinssatzes.

Die Gutschrift Ihrer erwirtschafteten Zinsen erfolgt allerdings immer zum Jahresende bzw. zum Zeitpunkt der Auflösung Ihres Kontos.

Ist die Auszahlung der Zinsen von meinem Tagesgeldkonto auf ein anderes Konto möglich?

Eine direkte Auszahlung der Zinsen auf ein anderes Konto ist nicht möglich.

Die Zinserträge Ihres Tagesgeldes werden immer Ihrem Tagesgeldkonto gutgeschrieben. Selbstverständlich können Sie im Anschluss eine Überweisung auf Ihr Referenzkonto veranlassen. Belassen Sie die Zinsen jedoch auf Ihrem Tagesgeldkonto profitieren Sie zukünftig vom Zinseszins-Effekt, das heißt Ihre erwirtschafteten Zinsen werden wiederum verzinst.

Kann ich meine vermögenswirksamen Leistungen (VL) direkt auf dem Tagesgeldkonto anlegen?

Nein, vermögenswirksame Leistungen können Sie leider nicht direkt auf einem Tagesgeldkonto anlegen.

Warum benötige ich zur Eröffnung eines Tagesgeldkontos bei Barclays ein Mobiltelefon mit deutscher SIM-Karte?

Barclays verwendet für alle sicherheitsrelevanten Vorgänge innerhalb des Online-Bankings das so genannte mTAN-Verfahren. Dies gilt als eines der sichersten Transaktionsverfahren überhaupt. Und damit wir Ihnen die entsprechende Transaktionsnummer per SMS zusenden können, benötigen Sie ein Mobiltelefon mit deutscher SIM-Karte und wir Ihre Mobilfunknummer.

Mehr über das mobile TAN-Verfahren erfahren Sie auf unserer Themenseite „Sicherheit".

Warum benötige ich zur Eröffnung eines Tagesgeldkontos bei Barclays eine gültige E-Mail-Adresse?

Der Großteil der Kommunikation zwischen Barclays und Ihnen läuft digital. Zum Beispiel informieren wir Sie auf Wunsch per E-Mail, wenn in Ihrem Postfach neue Nachrichten eingegangen sind. Ohne die Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse ist leider keine Anmeldung bei Barclays möglich.

Doch keine Sorge: Selbstverständlich geben wir Ihre E-Mail-Adresse zu keiner Zeit an unbeteiligte Dritte weiter. Auch werden wir Sie nie per E-Mail nach Benutzername, Kennwort oder anderen sicherheitsrelevanten Daten fragen. 

Warum brauche ich für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos bei Barclays ein deutsches Girokonto?

Zahlungsverkehr im Zusammenhang mit Ihrem Tagesgeldkonto läuft immer über Ihr so genanntes Referenzkonto. Das heißt: Einzahlungen auf Ihr Tagesgeldkonto dürfen nur von Ihrem registrierten Referenzkonto kommen – und Auszahlungen gehen immer an Ihr Referenzkonto.

Da es sich beim Tagesgeld von Barclays um ein Produkt handelt, das ausschließlich für den deutschen Markt bestimmt ist, ist es verpflichtend, dass Sie als Referenzkonto ein deutsches Girokonto nutzen. 

Kann ich auch ohne ständigen deutschen Wohnsitz ein Tagesgeldkonto bei Barclays eröffnen?

Nein, das Tagesgeldkonto von Barclays darf ausschließlich von volljährigen Personen eröffnet und genutzt werden, deren ständiger Wohnsitz in Deutschland liegt. 

Was bedeutet „in eigenem Namen" handeln?

Ein Tagesgeldkonto bei Barclays dürfen Sie nur eröffnen, wenn Sie „in eigenem Namen" handeln. Das bedeutet, dass ein Tagesgeldkonto nur von Ihnen selbst genutzt werden darf. Für Dritte – ob Personen oder Vereine – dürfen Sie, auch mit Vollmacht, kein Tagesgeldkonto eröffnen.

Gibt es ein Mindestalter für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos bei Barclays?

Ihre Volljährigkeit, also ein Alter von mindestens 18 Jahren, ist Voraussetzung für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos bei Barclays. 

Was bedeutet die Formulierung „ständiger Wohnsitz in Deutschland"?

Diese Voraussetzung für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos bei Barclays bedeutet, dass Sie in Deutschland gemeldet sein müssen und sich mindestens 180 Tage pro Jahr auf deutschem Boden aufhalten – also in Deutschland leben.

Kann ich sofort nach Antragstellung mein Tagesgeldkonto bei Barclays nutzen?

Nachdem wir Ihren Antrag erhalten und ihn geprüft haben, informieren wir Sie per Post oder SMS über das Ergebnis dieses Prozesses.

Jetzt müssen Sie Ihr Konto nur noch in wenigen Schritten aktivieren – und schon kann es los gehen. Überweisen Sie jetzt den gewünschten Betrag auf Ihr Tagesgeldkonto und Sie erwirtschaften Zinsen – ab dem ersten Tag.

Wer darf ein Tagesgeldkonto bei Barclays eröffnen?

Grundsätzlich gilt: Jede natürliche Person, die in Deutschland lebt und die Volljährigkeit erreicht hat, darf ein Tagesgeldkonto bei Barclays eröffnen.

Mehr Details zu diesem Thema lesen Sie in den Voraussetzungen zur Kontoeröffnung.

Ist es möglich bei Barclays ein Gemeinschaftskonto zu eröffnen?

Nein, bei Barclays sind leider nur Konten einzelner Personen zugelassen.

Darf ich mehrere Tagesgeldkonten bei Barclays eröffnen?

Nein,  jede Person darf nur ein Tagesgeldkonto bei Barclays haben.

Sollten Sie Ihre Spar-Summe erhöhen wollen, überweisen Sie einfach von Ihrem Referenzkonto den entsprechenden Betrag auf Ihr bereits vorhandenes Tagesgeldkonto.

Bei Festgeldkonten verhält es sich anders: Hier können Sie mehrere Konten eröffnen. 

Ist ein Bankwechsel nötig, um ein Tagesgeldkonto bei Barclays zu eröffnen?

Selbstverständlich müssen Sie Ihre Bank nicht wechseln, um ein Tagesgeldkonto bei Barclays eröffnen zu können. Vorausgesetzt Sie haben ein Girokonto bei einer deutschen Bank. Denn dieses benötigen Sie als so genanntes Referenzkonto, von welchem Sie Geld auf Ihr Tagesgeldkonto überweisen und von welchem Sie Ihr Guthaben auszahlen können. 

Was ist ein Referenzkonto?

Ein Referenzkonto ist Ihr deutsches Girokonto, das Sie bei der Eröffnung Ihres Tagesgeldkontos angeben. Es dient jeglichem Zahlungsverkehr in Zusammenhang mit Ihrem Tagesgeldkonto. Nur von diesem Konto sind Einzahlungen auf Ihr Tagesgeldkonto möglich. Und nur an dieses Konto zahlen wir Ihr Guthaben auf Wunsch aus. Direkte Überweisungen, um zum Beispiel Rechnungen zu bezahlen, sind vom Tagesgeldkonto aus nicht möglich. 

Darf ich auch ein Referenzkonto angeben, für das ich bevollmächtigt bin?

Nein, die ist leider nicht möglich. Da Sie ein Tagesgeldkonto bei Barclays nur in eigenem Namen eröffnen und führen dürfen, muss auch das angegebene Referenzkonto auf Ihren Namen laufen.

Kann als Referenzkonto auch ein Gemeinschaftskonto angegeben werden?

Ja, Sie könne auch ein Gemeinschaftskonto als Referenzkonto angeben, solange Sie selbst einer der Kontoteilhaber sind. 

Muss ein bestimmter Betrag bei Eröffnung meines Tagesgeldkontos bei Barclays eingezahlt werden?

Nein, für das Tagesgeldkonto von Barclays gibt es keine so genannte Mindesteinlage.

Theoretisch können Sie auch ein Konto eröffnen, ohne etwas einzuzahlen. Allerdings erwirtschaften Sie dann selbstverständlich auch keine Zinsen. Die erhalten Sie ab dem ersten Euro, den Sie von Ihrem Referenzkonto auf Ihr Tagesgeldkonto überweisen. Dabei gilt: Je höher Ihre Einlage, desto mehr Zinsen erwirtschaften Sie auch.

Gibt es für die Höhe der Einlage auf mein Tagesgeldkonto bei Barclays Ober- bzw. Untergrenzen?

Eine Untergrenze für Ihre Einlage auf einem Tagesgeldkonto bei Barclays besteht nicht.

Eine Maximaleinlage besteht ebenfalls nicht.

Bitte beachten Sie, dass der angebotene Zinssatz gestaffelt ist. Die für Sie geltenden Zinssätze entnehmen Sie bitte Ihrem Antragsformular. Aktuell gilt für Neukunden: Für den 100.000 € übersteigenden Anteil liegt die Verzinsung der Einlage 0,05 Prozentpunkte über dem EZB-Leitzins, garantiert für 12 Monate ab Antragstellung.

Warum muss ich die Bestimmungen zum Datenschutz und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen, verstanden und ihnen zugestimmt haben?

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind die Basis der Geschäftsbeziehung und Grundlage des Vertrages, der zwischen Ihnen und Barclays zustande kommt, wenn Sie ein Tagesgeldkonto bei Barclays eröffnen. Um dieses Tagesgeldkonto zu eröffnen, ist es Voraussetzung, dass Sie diese Bedingungen verstanden haben und anerkennen.

Darüber hinaus möchten wir, dass Sie wissen, wie wichtig uns die Sicherheit Ihrer Daten ist, wie wir mit ihnen verfahren und was wir tun, um sie zu schützen. All dies erfahren Sie in unseren Bestimmungen zum Datenschutz. 

Was hat es für Auswirkungen, wenn mein Computer während der Kontoeröffnung abstürzt und ich den Computer neu starten muss?

Aus Sicherheits- und Datenschutzgründen speichern wir Ihre Daten erst bei uns, wenn die Antragstellung zur Eröffnung eines Tagesgeldkontos abgeschlossen ist. Aus diesem Grund ist es notwendig, dass Sie nach einem Absturz des Computers mit dem Eröffnungsprozess erneut von vorne beginnen. 

In welchen Filialen der Deutschen Post kann ich das Postident-Verfahren durchführen lassen?

Das Postident-Verfahren ist in fast jeder Filiale der Deutschen Post sowie in vielen Partnerfilialen im Einzelhandel durchführbar. 

Ich habe keinen Zugang zu einem Drucker. Was nun?

Innerhalb des Kontoeröffnungsprozesses werden Sie dazu aufgefordert, Ihren Antrag und den Coupon für das Postident-Verfahren auszudrucken und per Post an Barclays zu senden.

Sollten Sie keinen Drucker nutzen können, haben Sie an dieser Prozess-Stelle die Möglichkeit, die Unterlagen per Post anzufordern. Der einzige Nachteil: Der Anmeldeprozess verlängert sich um wenige Tage.

Warum ist bei Kontoeröffnung eine Legitimation per Postident-Verfahren nötig?

Barclays ist, wie jede andere Bank auch, gesetzlich dazu verpflichtet, die Identität des Geschäftspartners eindeutig und zweifelsfrei festzustellen. Und da Sie sich nicht – wie in einer Filiale – einfach persönlich durch Ihren Personalausweis legitimieren können, wird das so genannte Postident-Verfahren angewendet.

Darüber hinaus vergewissern wir uns so gleichzeitig Ihrer Volljährigkeit.

Wodurch unterscheiden sich Postident-Coupon und Postident-Formular?

Den Postident-Coupon drucken Sie sich aus bzw. bekommen Sie bei nicht vorhandenem Drucker per Post von uns. Diesen nehmen Sie mit zur Filiale der Deutschen Post. Dort nimmt der Postmitarbeiter dann ein Postident-Formular, trägt Ihre persönlichen Daten ein und lässt es von Ihnen unterschreiben. Beides zusammen wird dann vom Postmitarbeiter an uns verschickt. 

Welche Daten benötigt die Post zur Legitimationsprüfung im Rahmen des Postident-Verfahrens?

Alle benötigten Daten befinden sich auf dem Postident-Coupon und Ihrem Personalausweis. Sollten Sie keinen deutschen Personalausweis besitzen, benötigt der Postmitarbeiter Ihren Ausweis sowie eine Kopie der Melde- und Aufenthaltsbescheinigung.

Es ist unverzichtbar, dass Sie diese Unterlagen dabei haben, wenn Sie zur Postfiliale Ihrer Wahl gehen, um das Postident-Verfahren durchzuführen. 

Wie aktiviere ich mein Tagesgeldkonto?

Nachdem Sie den Antrag auf Eröffnung eines Tagesgeldkontos gestellt und sich anschließend per Postident-Verfahren legitimiert haben, erhalten Sie eine Benachrichtigung über die Annahme oder Absage Ihres Antrags. 

Wurde Ihr Antrag angenommen, geht es so weiter:

  1. Aktivieren Sie Ihr Konto im Online-Banking unter service.barclays.de.
  2. Geben Sie nun im Feld „Erstanmeldung" Ihren persönlichen 12-stelligen Code ein und klicken Sie auf „Weiter".
  3. Bitte tragen Sie anschließend die Mobile Transaktionsnummer (mTAN), die wir Ihnen parallel auf Ihr Mobiltelefon gesendet haben, in das dafür vorgesehene Feld ein und klicken Sie auf „Gesicherter Login".
  4. Zu guter Letzt wählen Sie bitte jetzt noch Ihr individuelles Passwort und bestätigen dies nach einem Klick auf „Weiter" wiederum mit der zugesendeten mTAN.
  5. Herzlichen Glückwunsch, Sie haben es geschafft und Ihr Barclays Tagesgeldkonto eröffnet. Jetzt können Sie z.B. Ihre persönlichen Daten verwalten, Transaktionen vornehmen oder ein Festgeldkonto eröffnen. Übrigens: In Ihrem Posteingang finden Sie eine persönliche Begrüßungsnachricht – am besten gleich lesen.
Warum benötige ich ein deutsches Referenzkonto ?

Der Zahlungsverkehr Ihres Tagesgeldkontos läuft immer über Ihr sogenanntes Referenzkonto. Das heißt, Einzahlungen auf Ihr Tagesgeldkonto dürfen nur von Ihrem bei uns registrierten Referenzkonto erfolgen. Auszahlungen werden auch ausschließlich an Ihr Referenzkonto getätigt.

Das LeitzinsPlus Tagesgeldkonto wird als Produkt ausschließlich im deutschen Markt vertrieben. Deshalb ist es unbedingt erforderlich, dass Sie als Referenzkonto ein deutsches Girokonto nutzen.

Wie veranlasse ich Auszahlungen von meinem Tagesgeldkonto?

Guthaben von Ihrem Tagesgeldkonto bei Barclays können Sie sich ausschließlich auf Ihr Referenzkonto – also Ihr persönliches Girokonto für Überweisungen auf Ihr Tagesgeldkonto – auszahlen lassen.

Gehen Sie dazu einfach in Ihr persönliches Online-Banking und dort in den Bereich „Tagesgeld". Wählen Sie anschließend auf der linken Seite den Punkt „Neue Überweisung". Jetzt erscheint ein Formular, bei dem – um Ihnen den Überweisungs-Prozess zu erleichtern – nahezu alle Daten bereits eingetragen sind. Lediglich der gewünschte Betrag und bei Bedarf der Verwendungszweck sind von Ihnen noch einzugeben. 

Existiert ein Mindest- oder Höchstbetrag für Ein- und Auszahlungen bei meinem Tagesgeldkonto?

Es gibt keine Einschränkungen bei Ein- und Auszahlungen.

Was tue ich, wenn eine Einzahlung per Lastschrift von meinem Referenzkonto erfolgt ist, die ich nicht veranlasst habe?

Barclays führt keine Lastschriften ohne vorherige ausdrückliche Beauftragung durch.

Ist es möglich, Geld per Lastschrift von meinem Tagesgeldkonto einziehen zu lassen?

Nein, das ist nicht möglich.

Kann ich Schecks für mein Tagesgeldkonto bekommen?

Nein. Da Sie Ihr Tagesgeldkonto nicht wie z.B. ein Girokonto für alltäglichen Zahlungsverkehr nutzen können, können Sie auch keine Schecks für das Konto bekommen. 

Können mir dritte Personen Geld auf mein Tagesgeldkonto bei Barclays überweisen?

Dritte Personen können Ihnen leider kein Geld direkt auf Ihr Tagesgeldkonto überweisen, da Einzahlungen nur von Ihrem persönlichen Referenzkonto erfolgen dürfen. Einzahlungen von anderen Konten werden nicht entgegen genommen.

Das heißt: Möchte eine Person Ihre Tagesgeld-Einlage erhöhen, muss der Betrag zunächst auf Ihr als Referenzkonto angegebenes Girokonto überwiesen werden, so dass Sie anschließend das Geld auf Ihr Tagesgeldkonto bei Barclays transferieren können. 

Kann ich von meinem Tagesgeldkonto bei Barclays Geld an Dritte überweisen?

Eine direkte Überweisung von Ihrem Tagesgeldkonto an Dritte ist nicht möglich. Auszahlungen müssen stets an Ihr als Referenzkonto registriertes Girokonto gehen. Erst von Ihrem Girokonto aus, können Sie dann Überweisungen an Dritte vornehmen. 

Wie kann ich eine bereits beauftragte Zahlung stoppen?

Zahlungen können nur gestoppt werden, wenn sie noch nicht ausgeführt wurden – also Zahlungen, die für die zukünftige Ausführung geplant und im System gespeichert sind. 

Wie kann ich erkennen, dass meine Zahlung bereits ausgeführt wurde?

Ihre beauftragte Zahlung wurde ausgeführt, wenn sie in Ihren Umsätzen gelistet ist.

Bitte beachten Sie: Es kann bis zu drei Bankarbeitstage dauern, bis die Zahlung auf Ihrem Referenzkonto eingegangen ist. 

Darf mein Ehepartner oder Lebensgefährte Transaktionen beauftragen?

Nein, aus Sicherheitsgründen sind Sie als Kontoinhaber die einzige Person, die Transaktionen durchführen darf.

Wichtig! Sorgen Sie bitte dafür, dass niemand außer Ihnen, also auch nicht Ihr Ehe- oder Lebenspartner, Zugang zu Ihrem Online-Banking bekommt. Daher notieren oder speichern Sie bitte niemals Ihre Zugangsdaten. Sollten Sie den Verdacht haben, dass Dritte Zugang zu diesen Daten bekommen haben könnten, setzen Sie sich bitte umgehend mit Barclays in Verbindung und ändern Sie Ihr Passwort in Ihrem Online-Banking.

Können Schecks bei Barclays zur direkten Gutschrift auf mein Tagesgeldkonto eingereicht werden?

Nein, Schecks können nicht direkt verrechnet und Ihrem Tagesgeldkonto gutgeschrieben werden.

Reichen Sie den Scheck zunächst bei der Bank ein, bei der Sie Ihr Referenzkonto führen. Im Anschluss können Sie den entsprechenden Betrag von Ihrem Referenzkonto auf Ihr Tagesgeldkonto bei Barclays transferieren. 

Wie kann ich Geld auf mein Festgeldkonto überweisen?

Eine direkte Überweisung, wie Sie es gewohnt sind, ist beim Festgeldkonto nicht möglich.

Der Betrag, den Sie als Festgeld anlegen möchten, wird stets von Ihrem Tagesgeldkonto eingezogen. Das bedeutet selbstverständlich auch, dass die Höhe Ihrer Festegeldanlage Ihr Guthaben auf dem Tagesgeldkonto nicht übersteigen darf. Möchten Sie also einen Betrag fest anlegen, der bisher nicht auf Ihrem Tagesgeldkonto ist, müssen Sie zunächst den Betrag von Ihrem Referenzkonto auf Ihr Tagesgeldkonto überweisen. 

Benötige ich ein Tagesgeldkonto bei Barclays, wenn ich ein Festgeldkonto eröffnen möchte?

Ja, ein Tagesgeldkonto bei Barclays ist Voraussetzung für die Eröffnung eines Festgeldkontos. Ihr Tagesgeldkonto dient für Ihr Festgeldkonto als Verrechnungskonto. Das heißt, alle Ein- und Auszahlungen auf das bzw. vom Festgeldkonto laufen über Ihr Tagesgeldkonto. 

Welche Fristen und Laufzeiten sind für die Kirchensteuer ab 2015 zu beachten?

Ab 2014 fragen wir jedes Jahr zwischen dem 01.09. und dem 31.10. (Regelabfrage) beim Bundeszentralamt für Steuern die Kirchensteuermerkmale unserer Kunden ab. Die Auskunft, die das Bundeszentralamt uns gibt, gilt immer für das folgende Jahr.

Bevor wir beim Bundeszentralamt anfragen, informieren wir Sie. Bis zum 30.06. können Sie der Datenübermittlung mit einem Sperrvermerk beim Bundeszentralamt widersprechen. Ein einmal eingerichteter Sperrvermerk gilt bis Sie ihn beim Bundeszentralamt löschen.

In bestimmten Fällen sind auch Abfragen außerhalb des Regelabfragezeitraums möglich (Anlassabfrage).

Wer ist verantwortlich für die Abführung der Kirchensteuer?

Ab 2015 führen wir den Kirchensteueranteil Ihrer Abgeltungsteuer automatisch ab. Damit ist Ihre Kirchensteuer abgegolten und muss nicht mehr in Ihrer Steuererklärung deklariert werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Wo logge ich mich in mein Tages- oder Festgeldgeldkonto ein?

Auf jeder Seite der Webseite von Barclays finden Sie rechts oben einen „Anmelden" Button. Einfach klicken und Sie gelangen direkt zum Login in Ihr persönliches Online-Banking. 

Woran kann es liegen, dass mein Konto gesperrt wurde?

Es ist möglich, dass Ihr Konto zu Ihrer eigenen Sicherheit (vorübergehend) gesperrt wird.

Dies geschieht automatisch, wenn Sie dreimal hintereinander die falschen Zugangsdaten eingegeben haben. Auch wenn Sie oder wir bei Barclays den Verdacht haben, dass Dritte unberechtigt Zugriff auf Ihr Konto bekommen haben, werden wir Ihr Konto sperren.

Um Ihr Konto wieder zu entsperren, nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt zum Kundenservice von Barclays auf: 0800 11 33 66 7

Mehr zum Thema Sicherheit bei Barclays erfahren Sie auf unserer Themenseite.

Wodurch unterscheiden sich http und https?

Befinden Sie sich auf einer Internetseite, deren Adresse mit http beginnt, befinden Sie sich auf einer ungesicherten Seite. Was bei vielen Seiten kein Problem ist, ist bei sensiblen Vorgängen, wie zum Beispiel beim Internet-Banking, ungenügend und fahrlässig.

Deshalb verschlüsselt Barclays das gesamte Online-Banking über ein so genanntes SSL-Protokoll. Dies sehen Sie daran, dass die Internetadresse mit https beginnt, wobei das  hinzugekommene „s" für „secure" – auf deutsch „gesichert" – steht.

Mehr zum Thema Sicherheit bei Barclays erfahren Sie auf unserer Themenseite.

Wird mein Konto bei Barclays sofort nach einer Falscheingabe gesperrt?

Nein, Sie haben drei Versuche Ihre Anmeldedaten oder die mTAN korrekt einzugeben. Erst danach wird bei erneuter falscher Eingabe Ihr Konto sicherheitshalber gesperrt. 

Um Ihr Konto wieder zu entsperren, setzen Sie sich bitte direkt mit dem Kundenservice von Barclays in Verbindung: 0800 11 33 66 7

Mehr zum Thema Sicherheit bei Barclays erfahren Sie auf unserer Themenseite.

Welche Sicherheitsvorkehrungen sollte ich beim Online-Banking grundsätzlich treffen?

Nutzen Sie Ihr Online-Banking grundsätzlich nur auf Ihrem eigenen Rechner und nie auf Computern, die anderen Personen zugänglich sind. Achten Sie darauf, dass Ihr Computer immer mit aktueller Sicherheitssoftware ausgestattet ist.

Darüber hinaus ist es selbstverständlich notwendig, dass Sie alle sicherheitsrelevanten Daten, wie zum Beispiel Ihre Zugangsdaten, unter Verschluss halten. Sie sind dazu verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass diese Daten Dritten unzugänglich bleiben – also auch Familie und Freunden. Speichern Sie also Ihre Daten nie auf Ihrem Computer und notieren Sie sie zu keiner Zeit.

Mehr zum Thema Sicherheit bei Barclays erfahren Sie auf unserer Themenseite.

Wie finde ich ein Passwort, das sicher ist und das ich mir gut merken kann?

Grundsätzlich gilt: Achten Sie darauf, dass Ihr Passwort aus Klein- und Großbuchstaben sowie aus Zahlen besteht.

Denken Sie sich zum Beispiel einen Satz aus, den Sie sich gut merken können. Gleichzeitig sollte er aber so ausgefallen ein, dass ihn nicht jede Person erraten kann, die Sie gut kennt. Aus diesem Satz nehmen Sie jetzt den Anfangsbuchstaben jedes Wortes und bilden so Ihr Passwort.

Ein Beispiel:
Montags um 9 habe ich am meisten Hunger
Das Passwort lautet also: Mu9hiamH

Mehr zum Thema Sicherheit bei Barclays erfahren Sie auf unserer Themenseite.

Wie schütze ich meinen Computer vor schädlicher Software wie Viren und Trojanern?

Die Basis ist ein Browser mit zeitgemäßen Sicherheitsstandards. Achten Sie also darauf, dass Ihr Browser stets auf dem aktuellen Stand ist.

Weiterhin sollten Sie:

  • eine Antiviren-Software verwenden und regelmäßig updaten
  • so genannte Spam-Mails ungeöffnet löschen
  • keine E-Mail-Anhänge von unbekannten oder nicht vertrauenswürdigen Absendern öffnen

Loggen Sie sich niemals in einer Dialogbox oder einem Pop-up-Fenster zum Online-Banking ein. Dies lässt auf einen Trojaner schließen, der versucht, Ihre Zugangsdaten abzufangen.

Mehr zum Thema Sicherheit bei Barclays erfahren Sie auf unserer Themenseite.

Wo ist es sicher, das Online-Banking von Barclays zu nutzen (z.B. auch an meinem Arbeitsplatz)?

Aus Sicherheitsgründen raten wir Ihnen ausdrücklich davon ab, an öffentlich zugänglichen Computern auf Ihr Online-Banking zuzugreifen. Geräte am Arbeitsplatz, im Internetcafé oder bei Freunden sind demnach äußerst ungeeignet.

Nutzen Sie in eigenem Interesse ausschließlich Ihren persönlichen Rechner, um sich in Ihrem Online-Banking einzuloggen.

Mehr zum Thema Sicherheit bei Barclays erfahren Sie auf unserer Themenseite.

Ist es ratsam, Dokumente oder Nachrichten von Barclays auf meinem Computer zu speichern?

Grundsätzlich gilt für das Speichern von Dokumenten und Nachrichten das Gleiche, wie für Ihr Online-Banking: Nutzen Sie nur Ihren persönlichen Computer. Aus Sicherheitsgründen raten wir ausdrücklich davon ab, öffentlich zugängliche Rechner, wie zum Beispiel im Internetcafé oder am Arbeitsplatz zu nutzen.

Noch sicherer ist, wenn Sie Ihre Dokumente nicht lokal speichern, sondern nur innerhalb Ihrer Postbox im Online-Banking. Nur dann kann Barclays die Unveränderbarkeit der Dokumente und Nachrichten garantieren.

Speichern Sie trotzdem Dokumente auf Ihrem oder einem fremden Computer, übernimmt Barclays keine Haftung.

Mehr zum Thema Sicherheit bei Barclays erfahren Sie auf unserer Themenseite.

Ist es sicher, meinen Benutzernamen oder mein Passwort auf der Festplatte meines Computers zu speichern?

Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort niemals auf Ihrem Computer speichern. Durch die Speicherung laufen Sie Gefahr, dass Unbefugte Kenntnis von Ihren Zugangsdaten bekommen und diese missbräuchlich benutzen.

Mehr zum Thema Sicherheit bei Barclays erfahren Sie auf unserer Themenseite.

Was tun, wenn meine Verbindung zum Online-Banking von Barclays während der Transaktion abbricht?

Sollten Sie die gerade bearbeitete Transaktion noch nicht abgeschlossen haben, bitten wir Sie, den gesamten Vorgang zu wiederholen. Haben Sie Ihren Auftrag bereits durch die Eingabe einer mTAN bestätigt, loggen Sie sich bitte erneut ein und prüfen Sie Ihre Kontoumsätze. Finden Sie hier die betreffende Transaktion, brauchen Sie nichts weiter zu tun. Andernfalls bitten wir Sie, den Auftrag erneut zu erteilen. 

Ist die Nutzung des Online-Bankings von Barclays über ein Drahtlosnetzwerk (WLAN) sicher?

Nutzen Sie für sicherheitsrelevante Vorgänge, wie zum Beispiel Online-Banking, ausschließlich ein Drahtlosnetzwerk (WLAN), das durch aktuelle Verschlüsselungsverfahren (wie z.B. WPA2) gesichert ist. Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen, lediglich Ihr eigenes Netzwerk zu nutzen und nicht über fremde Netzwerke z.B. in Bibliotheken, am Flughafen oder bei Freunden auf das Online-Banking von Barclays zuzugreifen.

Mehr zum Thema Sicherheit bei Barclays erfahren Sie auf unserer Themenseite.

Wie sollte ich mich verhalten, wenn mich jemand telefonisch nach meinen Kontodaten fragt?

Geben Sie niemals Ihre Kontodaten weiter. Auch nicht, wenn der Anrufer behaupten sollte, ein Mitarbeiter von Barclays zu sein. Da wir Sie zu keiner Zeit nach Ihren Login-Daten fragen werden, handelt es sich mit Sicherheit nicht um einen Mitarbeiter von Barclays. Bitte informieren Sie uns anschließend über den Versuch Ihre Daten herauszufinden, so dass wir versuchen können, der Angelegenheit auf den Grund zu gehen.

Mehr zum Thema Sicherheit bei Barclays erfahren Sie auf unserer Themenseite.

Wie wird mit meiner Beschwerde oder Anregung verfahren?

Unsere Service-Mitarbeiter werden schnellstmöglich Ihre Beschwerde oder Anregung bearbeiten und, wenn notwendig, weitere Schritte veranlassen. Selbstverständlich halten wir Sie über den Bearbeitungsstand Ihrer Angelegenheit auf dem Laufenden. 

Kann ich von einem Konto im Ausland Geld auf mein Tagesgeldkonto bei Barclays überweisen?

Überweisungen auf Ihr Tagesgeldkonto sind ausschließlich direkt von Ihrem registrierten Referenzkonto möglich. Voraussetzung für dieses Referenzkonto ist, dass es sich um ein Girokonto bei einer deutschen Bank handelt, das auf Ihren Namen läuft.

Daraus ergibt sich, dass eine Überweisung von einem Konto im Ausland auf Ihr Tagesgeldkonto nicht möglich ist. 

Wie genau werden die Zinsen meines Tagesgeldkontos ermittelt?

Wir ermitteln die Höhe Ihrer Zinsen tagesaktuell. Denn Ihr Guthaben erwirtschaftet nicht nur zum Auszahlungstermin Zinsen, sondern Tag für Tag. Das heißt auch, dass Veränderungen auf Ihrem Konto, zum Beispiel durch Ein- oder Auszahlungen, tagesaktuell berücksichtigt werden - genau wie eine Änderung des Zinssatzes.

Die Gutschrift Ihrer erwirtschafteten Zinsen erfolgt allerdings immer zum Jahresende bzw. zum Zeitpunkt der Auflösung Ihres Kontos.

Eröffnen Sie in wenigen Schritten Ihr Tagesgeldkonto

Konto eröffnen

Ihr Kontakt zu Barclays Ihr Kontakt zu Barclays

Service-Hotline
0800 11 33 66 7

Mo–Fr 8–20 Uhr
Ihr Anruf ist kostenfrei.

E-Mail
Schreiben Sie an:
geldanlage@barclays.de